Konzert am 01. Dezember 2013

S t i p e n d i a t e n k o n z e r t    am 01. Dezember 2013, 17.00 Uhr Musikforum Katharinenkirche
Aleksandra Swigut / Warschau – Klavier


Aleksandra Swigut wurde 1992 in Nowy Sacz geboren. Von 2011 bis 2013 studierte sie bei Prof. Piotr Paleczny an der Frederic-Chopin-Universität in Warschau. Momentan setzt sie ihre Ausbildung an der Karol-Szymanowski-Musikakademie in Katowice bei Prof. Wojciech Switala fort. Gleichzeitig studiert sie Cembalo und Klavier.

Aleksandra gewann viele Preise bei nationalen und internationalen Festivals und Wettbewerben. Zu den wichtigsten gehören: 3. Preis beim Nationalen Fryderyk-Chopin-Klavierwettbewerb, 2. Preis und zwei Sonderpreise (EMCY Preis, Bärenreiter Urtext Preis) im Internationalen Wettbewerb für junge Pianisten in Ettlingen, 2. Preis und ein Sonderpreis im Internationalen Klavierwettbewerb 2010 in Enschede (Niederlande).

Sie interessiert sich sowohl für historische Aufführungen als auch für Musik des 20. und 21. Jahrhunderts. Ihr Repertoire umfasst barocke, klassische und romantische Musik, aber auch Werke moderner Komponisten wie Olivier Messiaen, Bela Bartok, George Crumb, György Ligeti, Arnold Schönberg, Henryk Mikolaj Gorecki, Karlheinz Stockhausen und Igor Strawinski.

Auch als Kammermusikerin ist Aleksandra aktiv. Zur Zeit tritt sie mit der Pianistin Martyna Zakrzewska, dem Cellisten Marcin Zdunik und der Geigerin Agnieszka Swigut auf. Als Solistin spielte sie mit den Lodz Philharmonikern, dem Podlasie Opern- und Philharmonieorchester, dem Fryderyk Chopin Musical Universitäts Sinfonieorchester, dem AUKSO Kammerorchester und dem Beethoven Akademieorchester auf. Dabei spielt sie unter der Leitung von so hervorragenden Dirigenten wie L. Borowicz, M. Dworzynski, M. Mos, M. Niesiolowski, W. Rodek, T. Wojciechowski und M. Wolinska.

Außerdem nahm sie an vielen Meisterkursen teil, die von herausragenden Künstlern wie R. Levin, M. Mos, M. Grzybowski, M. Bilson und Ch. Schornsheim geleitet wurden.

2012 erhielt Aleksandra Swigut ein Jüttingstipendium in Höhe von 5.000 Euro.

Programm des Abends:

  • Leoš Janáček (1854-1928) „V mlhách” (Im Nebel) – Andante

  • Oliver Messiaen (1908-1992)
    • Regard de la Vierge (“Blick der Jungfrau”)
    • Première communion de la Vierge (“Erste Kommunion der Jungfrau”)
    • Le baiser de l´Enfant Jésus (“Der Kuss des Jesuskindes”)

PAUSE

  • George Crumb (*1929) Eine Kleine Mitternachtmusik (Grübeln über “Round Midnight” von Teolonius Monk)
    1. Nachtliches Thema
    2. Scharade
    3. Vorahnung
    4. Cobweb und Peaseblosson (Scherzo)
    5. Beschwörung
    6. Wiederbegegnung mit Golliwog
    7. Blues in der Nacht
    8. Kadenz mit läutenden Glocken
    9. Mitternachtsverwandlung




Nächstes Stipendiatenkonzert am Sonntag, 19. Januar 2014 um 17.00 Uhr.



 
Seitenanfang