Konzert am 22. Juni 2014

S t i p e n d i a t e n k o n z e r t    am 22. Juni 2014, 17.00 Uhr Musikforum Katharinenkirche
ARIS Quartett / Frankfurt am Main.
Streichquartett: Anna Katharina Wildermuth – Violine | Noémi Zipperling – Violine | Caspar Vinzens – Viola | Lukas Sieber – Violoncello


Das Aris Quartett, bestehend aus Anna Katharina Wildermuth und Noémi Zipperling (Violine), Caspar Vinzens (Viola) und Lukas Sieber (Violoncello), wurde 2009 in Frankfurt gegründet und ist eines der gefragtesten Nachwuchsquartette Deutschlands.
Die jungen Musiker, im Alter von 20 bis 24 Jahren, studieren bei Prof. Hubert Buchberger (Buchberger Quartett) an der Musikhochschule Frankfurt. Wichtige Impulse und Förderung erhielten Sie zudem von Mitgliedern des Alban Berg Quartetts, des Artemis Quartetts, sowie dem Juilliard String Quartet, dem Cuarteto Casals und dem Vogler Quartett.
Das Aris Quartett konzertiert in ganz Deutschland und Europa, so beispielsweise mehrfach beim Rheingau Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Festival „Trebonska Nocturna 2013” in Tschechien, in der Alten Oper Frankfurt oder der Hofburg Wien. Anfang des Jahres 2014 waren sie gemeinsam mit dem Vogler Quartett in Kassel zu hören. In der kommenden Spielzeit werden die Musiker unter anderem beim „Julita International Chamber Music Festival” in Katrineholm (Schweden), dem Mozartfest Würzburg 2014, den Max-Reger Tagen 2014 in Weiden, der Laeiszhalle Hamburg, und im Sommer 2014 mit Jörg Widmann beim Rheingau Musik Festival zu Gast sein.
Neben der klassischen Streichquartettliteratur widmet sich das Aris Quartett auch unbekannterem Repertoire; ein besonderer Fokus liegt hierbei auf Werken der Spätromantik und der Moderne. So wurden unter anderem Streichquartette von Max Reger, Walter Braunfels, Ottorino Respighi, Paul Hindemith und Jörg Widmann zur Aufführung gebracht. Für ihre Interpretation von György Kurthags „Officium Breve” wurden die Künstler 2014 beim Lenzewski-Wettbewerb für zeitgenössische Kammermusik in Frankfurt mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Von der Presse besonders für seine große Leidenschaft und Musikalität gelobt, machte das Aris Quartett darüber hinaus in mehreren Rundfunkaufnahmen für den SWR2, österreich1 oder im CeskaTelevize überregional auf sich aufmerksam. Zusätzlich wurden Sie von der Jeunesses Musicales Deutschland als eines der überzeugendsten „Newcomer-Ensembles” des Jahres 2013 prämiert. Gefördert wird das Aris Quartett durch Stipendien der Juetting Stiftung, der Villa Musica, der „Yehudi Menuhin Live Music Now” sowie der Peter Fuld-Stiftung.
Neben zahlreichen regionalen Auszeichnungen, wie beispielweise dem Gewinn des Kammermusikpreises der polytechnischen Gesellschaft Frankfurt im Jahre 2010, gelang der internationalen Durchbruch gleich mit den ersten zwei Teilnahmen an großen Kammermusikwettbewerben: sowohl beim Internationalen Johannes-Brahms-Wettbewerb 2012 in Pörtschach (Österreich), als auch beim 5. Europäischen Kammermusikwettbewerb 2013 in Karlsruhe wurde das Aris Quartett mit dem 1. Preis ausgezeichnet. Im November 2013 erhielten sie ein Jütting-Stipendium in Höhe von 8.000 €.

Programm des Abends:

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) – Streichquartett C-Dur KV 465 „Dissonanzen-Quartett”
  1. Adagio – Allegro
  2. Andante cantabile
  3. Menuetto. Allegro
  4. Allegro molto
György Kurtag (* 1926) – Officium breve in memoriam Andreae Szervanszky op. 28


PAUSE

Felix Mendelssohn Bartoldy (1809-1847) – Streichquartett e-Moll op. 44 Nr. 2
  1. Allegro assai appassionato
  2. Scherzo. Allegro di molto
  3. Andante
  4. Presto agitato




Nächstes Stipendiatenkonzert: Sonntag, den 21. September 2014, Nora von Marschall – Harfe / Berlin



 
Seitenanfang