Konzert am 26. Februar 2017

S t i p e n d i a t e n k o n z e r t    am 26. Februar 2017, 17.00 Uhr Musikforum Katharinenkirche.
Konstanze Pietschmann / Leipzig – Violoncello und Uta Pietschmann / Klavier

Konstanze Pietschmann wurde am 11. 11. 2000 in Leipzig geboren.
Bereits mit drei Jahren erhielt sie ihren ersten Cellounterricht bei Gerda Scharf an der Musikschule Leipzig. Mit neun Jahren wurde sie in die Begabtenklasse des Freistaates Sachsens aufgenommen. Seit dem Schuljahr 2015/2016 nimmt sie bei Anna Niebuhr Unterricht. Im März 2016 fand Konstanze Aufnahme in der Nachwuchsförderklasse von Anna Niebuhr an der hiesigen Hochschule für Musik und Theater. Ihre Ausbildung umfasst neben dem Cellospiel auch Klavier- und Musiktheorieunterricht sowie Korrepetition und Kammermusik. Konstanze spielt im Jugendsinfonieorchesters Leipzig. Bis Ende 2013 war sie Mitglied des MDR-Kinderchores.
Die junge Cellistin konnte bei Wettbewerben schon zahlreiche Preise erringen. Mehrfach war sie 1. Bundespreisträgerin bei „Jugend musiziert” (Solowertungen 2013 und 2016). Mit ihrer Duopartnerin Charlotte Steppes erhielt sie 2015 einen 2. Preis beim Bundeswettbewerb, einen 2. Preis beim Carl-Bechstein-Wettbewerb und einen Stiftungspreis der Harald-Genzmer-Stiftung.
Ebenfalls 2015 wurde Konstanze der Jugendförderpreis des Mendelssohn-Hauses Leipzig für Kammermusik (Quartett) zuerkannt.
2016 wurde sie mit dem Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Nachwuchsförderpreis als Solistin ausgezeichnet.
Zuletzt hat sie beim 6. Internationalen Dotzauer-Cellowettbewerb im Oktober 2016 einen 3.Platz erhalten.
Konstanze Pietschmann spielt ein Violoncello des Geigenbaumeisters Ehrfried Wunderlich (Wohlhausen) aus dem Musikinstrumentenfonds der Kulturstiftung des Freistaates Sachsens.
Sie erhielt 2016 ein Jütting-Förderstipendium in Höhe von 5.000 Euro.

Uta Pietschmann studierte nach dem Besuch der Spezialschule für Musik in Dresden an der dortigen Musikhochschule Klavier bei Pro. Eva Ander. Nach Abschluss des Studiums ließ sie sich in Leipzig als freischaffende Pianistin nieder. Seit 1990 ist sie im Lehrauftrag als Solorepetitiorin vorrangig in den Bläserklassen der Hochschule für Musik und Theater Felix Mendelssohn Bartholdy Leipzig tätig.

Programm des Abends:
Johann Sebastian Bach (1685-1750) Cellosuite C-Dur
  1. Preludé Sarabande
  2. Gigue

Peter Tschaikowsky (1840-1893) Rokoko-Variationen op. 33 für Cello und Klavier

PAUSE

Carl Davidov (1838-1889) Am Springbrunnen op. 20 Nr. 2 für Cello und Klavier

Franz Schubert (1797-1828) Sonate in a „Arpeggione“ für Cello und Klavier (D 821)
  1. Allegro moderato
  2. Adagio
  3. Allegretto

Gaspar Cassadó (1897-1966) Requiebros für Cello und Klavier



Nächstes Konzert: Maximilian Schairer / München – Klavier, am Sonntag, 26. März 2017 um 17:00 Uhr



 
Seitenanfang