Jütting-Stipendiaten beim Deutschen Musikwettbewerb erfolgreich

Stendal. Die Jütting-Stiftung fördert junge Musiker aus Polen und Deutschland. Die Stipendien in Höhe von derzeit 5.000 bzw. 8.000 € sind sehr beliebt. Kaum eine andere Institution vergibt so hohe Summen an den künstlerischen Nachwuchs. 30 bis 40 Bewerbungen gehen jeweils bis Ende Oktober ein, nur die besten acht Solisten bzw. Ensembles können sich durchsetzen. Oft handelt es sich hierbei um die Top-Musiker ihres Jahrgangs, die später auf wichtigen nationalen oder gar internationalen Bühnen gastieren. Das hat sich auch jetzt wieder gezeigt. Mehrere Jütting-Stipendiaten haben am 41. Deutschen Musikwettbewerb teilgenommen und erhielten Auszeichnungen:

Bettina Aust (Klarinette), geb. 1988 in Düsseldorf – Jütting-Stipendiatin 2010.

Bettina Aust (Klarinette), geb. 1988 in Düsseldorf – Jütting-Stipendiatin 2010. Preisträgerin des Deutschen Musikwettbewerbs 2015.
Bildquelle: http://bettina-aust.de/galerie.html

Bettina Aust (Klarinette), geb. 1988 in Düsseldorf (Foto)
Studium an der Musikhochschule Lübeck (SH)
Preisträgerin des Deutschen Musikwettbewerbs 2015
Jütting-Stipendiatin 2010

Jakob Encke (Violine), geb. 1994 in Hannover
Studium an der Universität der Künste Berlin
Auszeichnung für außerordentliche Leistung beim Deutschen Musikwettbewerb 2015
Jütting-Stipendiat 2010

Aris Quartett (Streichquartett)
Studium an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Frankfurt am Main (HE)
Anna Katharina Wildermuth, Violine | NoƩmi Zipperling, Violine | Caspar Vinzens, Viola | Lukas Sieber, Violoncello
Auszeichnung für außerordentliche Leistung beim Deutschen Musikwettbewerb 2015
Jütting-Stipendiaten 2013

Ferner nahmen am Wettbewerb Jütting-Stipendiaten aus Jahr 2013 teil, nämlich Alexander Rauch (Fagott) und die Geschwister Rückschloss (Klavier-Duo). “Man muss den Leuten immer wieder sagen, was für eine unglaubliche Konzertreihe wir genießen dürfen!” freut sich der stellvertretende Vorstandsvorsitzende der Stiftung, SMD Michael Hentschel, über den Erfolg der Stipendiaten beim DMW 2015.



 
Seitenanfang