Hans und Eugenia Jütting Stiftung

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung am 19. Mai 2019

Johanna Müller - Violine / Berlin wird am Klavier von Wolfgang Kühnl begleitet.

Johanna Müller wurde 1997 in Halle/Saale in eine musikalische Familie hineingeboren. Im Alter von 5 Jahren erhielt sie ihren ersten Geigenunterricht am Konservatorium „Georg Friedrich Händel“. Von 2013 bis 2017 war Johanna Schülerin von Prof. Anne-Kathrin Lindig am Musikgymnasium Schloss Belvedere, Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar. Seit September 2017 studiert sie an der Universität der Künste in Berlin bei Prof. Nora Chastain.
Mit 7 Jahren spielte Johanna Müller ihre ersten öffentlichen Konzerte; im Alter von 10 Jahren debütierte sie mit der Magdeburger Philharmonie. Es folgten Auszeichnungen und erste Preise u.a. beim bundesweiten Carl-Schroeder-Wettbewerb, der „Neuen Liszt Stiftung Weimar“, beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ in der Kategorie Violine solo sowie beim „Rust-Preis“ in Dessau, bei dem sie sich zusätzlich eine Meistergeige für die Dauer von zwei Jahren erspielte. Sie konzertierte bereits solistisch mit dem Philharmonischen Kammerorchester Wernigerode, dem Leipziger Symphonieorchester und mehrmals mit der Anhaltischen Philharmonie Dessau. Des Weiteren ist sie Stipendiatin der Hans und Eugenia Jütting Stiftung sowie der Konrad-Adenauer-Stiftung.
Auch das kammermusikalische Musizieren schätzt die junge Geigerin sehr. Besonders diverse Quartett- bzw. Oktettkonzerte im Mendelssohn-Haus Leipzig, der Berliner Philharmonie und in Israel haben sie nachhaltig geprägt. Zurzeit spielt Johanna eine Violine von J.B.Vuillaume, Paris.

Wolfgang Kühnl widmet sich seit mehr als 20 Jahren intensiv der Kammermusik und ist viel gefragter Klavierpartner von Instrumentalisten und Sängern. Seine Konzerttätigkeit umfasst Auftritte in unterschiedlichsten Formationen vom Duo bis zum Klavierquartett und schließt auch Ensembles mit ein, die ausschließlich zeitgenössische Musik zur Aufführung bringen. Nach seinem Klavierstudium in Berlin und London erhielt er eine Stelle an der Universität der Künste Berlin und unterrichtet dort als Klavierbegleiter und Kammermusiker. Er ist Mitglied in dem von ihm mit begründeten Trio Apollon, mit dem er seither auf vielen Tourneen in Europa, Nordamerika und Asien konzertierte. 2006 erhielt das Trio den »Echo-Klassikpreis« für die beste Kammermusik-CD-Einspielung des Jahres. Wolfgang Kühnl spielt und unterrichtet auf zahlreichen internationalen Meisterkursen und Wettbewerben. Seit vielen Jahren wird er als Orchesterpianist bei den Berliner Philharmonikern, dem Deutschen Sinfonieorchester Berlin und anderen Orchestern engagiert.



Programm des Abends:

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) - Sonate für Violine und Klavier in C-Dur, KV 296
  1. Allegro vivace
  2. Andante sostenuto
  3. Rondeau. Allegro
Ludwig van Beethoven (1770-1827) - Sonate für Violine und Klavier in D-Dur, op. 12 Nr. 1
  1. Allegro con brio
  2. Thema con variazioni
  3. Rondo: Allegro
Withold Lutoslawski (1913-1994) - „Subito“ für Violine und Klavier

PAUSE


Eugène Ysaÿe (1858-1931) - Sonate für Violine solo, op. 27, Nr. 2
  1. Obession (Prélude. Poco vivace)
  2. Malinconia (Poco Lento)
  3. Langsam und sehnsuchtsvoll
  4. Danse des ombres: Sarabande (Lento)
  5. Les Furies (Allegro furioso)
Ernest Chausson (1855-1899) - Poème, op. 25
Pjotr Iljitsch Tschaikowski (1840-1893) - Valse-Scherzo, op. 34



Nächstes Konzert: Aaron Seidenberg / Berlin - Horn am Sonntag, 15. September 2019 um 17.00 Uhr