Hans und Eugenia Jütting Stiftung

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung am 20. Oktober 2019

Judyta Kluza, Violine / Warschau wird am Klavier von Piotr Loranc begleitet.

JUDYTA KLUZA wurde 1996 in Krakau geboren. Im Alter von 7 Jahren begann sie, Geige zu spielen. Derzeit studiert sie an der Fryderyk Chopin Universität für Musik in Warschau in der Geigenklasse von Janusz Wawrowski und der Scuola di Musica di Fiesole in der Klasse von Prof. Yair Kless.
Judyta Kluza ist Preisträgerin vieler nationaler und internationaler Violinwettbewerbe, darunter sind der Internationale Arthur Grumiaux Wettbewerb in Brüssel, der Internationale Michał Spisak Violinwettbewerb in Dąbrowa Górnicza, der Internationale Wettbewerb „Musica Insieme" in Musile di Piave sowie der Internationale Violinwettbewerb „Young Paganini" in Legnica.
Trotz ihres jungen Alters trat Judyta Kluza bereits als Solistin mit verschiedenen Orchestern auf, z.B. dem Lutosławski Youth Orchestra, dem Polish Orchestra Sinfonia Baltica, dem Zabrze Philharmonie und dem Ardente Orchestra.
Als Kammermusikerin konzertiert sie als Mitglied des AER und des Bizari Quartets sowie der Warsaw Players. In verschiedenen Kammermusikwettbewerben konnte sie Preise erspielen. Ihre Expertise war bei der Zusammenstellung und Besetzung unterschiedlicher Ensembles mit den besten polnischen Musikern gefragt.
Judyta Kluza sammelte als Konzertmeisterin sowie in der Zusammenarbeit mit Dirigenten wie Mirosław Jacek Błaszczyk, Piotr Sułkowski oder Michał Dworzyński umfangreiche Orchestererfahrungen. Häufig konnte sie die Uraufführungen von Orchester- und Kammermusikwerken als ausführende Musikerin unterstützen.
Sie perfektionierte ihre Fähigkeiten bei Professoren wie Yair Kless, Eyal Kless, Corina Belcea, Ulf Wallin, Christian Altenburger. Patrik Jüdt, Evan Rothstein, Agata Szymczewska, Monika Lisik-Urbaniak, Krzysztof Jakowicz, Szymon Krzeszowiec, Marcin Baranowski, Jannis Maleckis.
Judyta Kluza spielt eine Violine aus dem Jahr 1743, hergestellt von der venezianischen Firma Sanctus Serafin, die ihr mit freundlicher Genehmigung von Janusz Wawrowski geliehen wurde. Im November 2018 erhielt sie ein Jütting-Förderstipendium.

PIOTR LORANC wurde am 26. Juni 1989 in Bielsko-Biała geboren. Er studierte an der Karol Szymanowski Musikschule in Bielsko-Biała in der Klasse von Danuta Brzozowska und dann Adam Podrez. Im Jahr 2011 schloss er sein Studium an der Karol Szymanowski Musikhochschule in Katowice mit einem Bachelor-Abschluss in Klavier bei Prof. Józef Stompel ab. Mit einem Klaviertrio trat Piotr Loranc von 2010 bis 2014 bei Konzerten und Festivals wie dem Student Art Festival auf.
Eine besondere musikalische Zusammenarbeit erlebte er in einem Ensemble unter der Leitung der Mitglieder des Altenburg Trios Wien, Amiram Ganz, Claus Christian Schuster und Alexander Gebert.
Derzeit ist er Masterstudent in der Klavierklasse von Professor Anna Jastrzębska-Quinn und der Kammermusikklasse von Professor Robert Morawski an der Fryderyk Chopin Universität für Musik in Warschau. Piotr Loranc nimmt regelmäßig an Musikworkshops und Meisterkursen unter der Leitung von Professoren wie Czesław Stańczyk, Jannis Maleckis, Andrzej Artykiewicz, Paweł Skrzypek, Alexey Sokolov, Roland Baldini, Wojciech Kocyan teil.



Programm des Abends:

Johann Sebastian Bach (1685-1750) - Sonate für Violine solo a-Moll BWV 1003
  1. Grave
  2. Fuga
  3. Andante
  4. Allegro
Niccolò Paganini (1782-1840) Caprice no. 24, aus op. 1
Camille Saint-Saëns (1835-1921) Introduction et Rondo Capriccioso, op.28

PAUSE


Maurice Ravel (1875-1937) Sonate für Violine und Klavier in G-Dur
Karol Szymanowski (1882-1937) Tanz aus “Harnasie”, op.55




Nächstes Konzert: Jorma Marggraf / Lübeck - Klavier am Sonntag, 24. November 2019 um 17.00 Uhr