Hans und Eugenia Jütting Stiftung

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung am 11. Oktober 2020 um 15:00 und 17:00 Uhr

Hamlet Ambarzumjan und Emanuel Roch. Klavier-Duo / München

Hamlet Ambarzumjan wurde 1999 in Wolgast (Mecklenburg-Vorpommern) geboren und begann im Alter von sechs Jahren mit dem Klavierspiel. Bereits zwei Jahre später erspielte er sich den ersten Preis bei Jugend Musiziert.
Ab dem Alter von neun Jahren bis zu seinem Klavierstudium bekam er Unterricht bei Martina Hußmann.
Nach zahlreichen Erfolgen auf Bundesebene bei Jugend Musiziert und dem 2. Platz beim Internationalen Wettbewerb “Schumann Inspiration” 2017 folgten Konzerteinladungen als Solist und Kammermusikpartner sowie Auftritte mit dem Symphonieorchester des Kulturvereins Zorneding-Baldham e.V. oder mit der Kammerphilharmonie dacapo München. Auch in Rundfunk und Fernsehen war Hamlet Ambarzumjan zu erleben, so mit einem Interview in der Abendschau des BR Fernsehens sowie mit einem Radiobeitrag bei BR Klassik.
Zusätzlich erhielt er wertvolle musikalische und künstlerische Impulse bei Meisterkursen mit Prof. Bianca Bodalia, Prof. Bernd Glemser und Prof. Markus Bellheim.
2017 begann Hamlet Ambarzumjan sein Bachelor Studium an der Hochschule für Musik und Theater in München bei Prof. Silke Avenhaus und wurde im darauffolgenden Jahr mit dem Deutschlandstipendium der Hochschule gefördert und 2019 mit dem Kulturpreis der Stadt München (Leonard und Ida Wolf-Gedächtnispreis) ausgezeichnet.
Außerdem gehörte Hamlet Ambarzumjan zu den 12 Akademisten des renommierten Wettbewerbs TONALi 2019. Er ist Stipendiat der Hans und Eugenia Jütting- Stiftung Stendal.

Emanuel Roch
Der in Witten gebürtige 21-jährige Emanuel Roch wuchs in Nordrhein-Westfalen und Thüringen auf und studiert seit Herbst 2017 an der Hochschule für Musik München in der Klasse von Prof. Antti Siirala.
Er begann das Klavierspiel 2007 bei Tanja Schubert, wurde weiterhin seit 2012 von Prof. Gigory Gruzman (HfM Weimar) ausgebildet und wechselte noch im gleichen Jahr an das Landesgymnasium für Musik Dresden zu Hartmut Sauer. Bald folgten die ersten Auftritte, u.a. mit den Thüringer Symphonikern. 2014 debütierte er mit dem Jugendsinfonieorchester Dresden und Franz Liszts 1. Klavierkonzert. Im selben Jahr wechselte er am Landesgymnasium in die Klasse von Prof. Florian Uhlig. 2017 schloss er dort seine Abschlussprüfung mit Auszeichnung ab. Neben dem Klavierspiel komponiert Emanuel auch. So erhielt er bereits 2009 den „Carl-Müllerhartung“-Preis für Komposition. Weiterhin wurde der erste Satz seines 1. Klavierkonzertes mit den Thüringer Symphonikern öffentlich aufgeführt. Seine große Leidenschaft gilt außerdem der Improvisation, die er bei der International Competition for Piano and Improvisation Bern 2012 unter Beweis stellte, wo er den Gesamtpreis in allen Kategorien erspielte.
Weitere Wettbewerbserfolge erzielte Emanuel u.a. bei Jugend musiziert, dem Lions-Klavierspielwettbewerb sowie dem Rotary Klavierwettbewerb 2015. 2016 gewann er den 2. Preis bei der „International Piano Competition Rosario Marciano“ Wien, den 3. Preis bei der „International Piano Competition Wiesbaden“ sowie 2018 den 1. Preis bei der „Future Stars International Piano Competition“. 2019 gewann er den 1. Preis beim Internationalen Chopinwettbewerb der Chopingesellschaft Hannover sowie den Publikumspreis.
Er spielte bei renommierten Festivals wie dem »Young Euro Classic Festival« Berlin im Konzerthaus Berlin und dem Festival »Young artists in concert« Davos. Zuletzt konzertierte er bei dem Internationalen Chopin Sommer 2019 in Busko-Zdrój und dem Chopin Festival Kurozweki (Polen). Weiterhin spielte er ein Rezital im Geburthaus Chopins in Żelazowa Wola. Auch in Rundfunk und Fernsehen war Emanuel schon zu erleben, so u.a. bei MDR Figaro, Deutschlandradio Kultur, SRF 2, Klassik TV und Dresden TV.
Emanuel Roch nahm an verschiedenen Meisterkursen teil, u.a. bei Prof. Andreas Kirschnereit, Jan Vogler, Prof. Morales, Prof. Antti Siirala, Prof. Yuri Didenko und Nikolai Demidenko. Weitere musikalische Impulse bekam er durch den renommierten Dirigenten Hartmut Haenchen und den anerkannten Cellisten Prof. Peter Bruns.
In München ist Emanuel Roch seit 2017 Stipendiat des Münchner Musikvereins. Seit kurzem ist er zudem Stipendiat der Werner Richard – Dr. Carl Dörken Stiftung und Artist der Reihe "Best of NRW" der Agentur Becker Dortmund sowie Stipendiat der Hans und Eugina Jütting-Stiftung.



Programm des Abends:

Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791) Sonate für 2 Klaviere KV 448
  1. Allegro con spirito
  2. Andante
  3. Allegro Molto
Franz Schubert (1797-1828) „Lebensstürme“ D 947 für 2 Klaviere
Anton Arensky (1861-1906) Suite für 2 Klaviere op.15
  1. Romance
  2. Valse
  3. Polonaise
Darius Milhaud (1892-1974) „Scaramouche“
  1. Vif
  2. Moderé
  3. Brasileira






Den Termin des nächsten Konzerts entnehmen Sie bitte unseren Ankündigungen. Danke.