Hans und Eugenia Jütting Stiftung

Stipendiatenkonzert der Jütting-Stiftung am 17. Oktober 2020 um 17:00 Uhr im Musikforum Katharinenkirche

BITTE BEACHTEN SIE: Karten gibt es an der Abendkasse. | 48 Plätze sind vorhanden. | die 3 G-Regel ist vorgeschrieben.

Antonia Hadulla | Kontrabass / Weimar wird am Klavier begleitet von Patrick Leung.

Antonia Hadulla (19) erhielt im Alter von sieben Jahren ihren ersten Kontrabassunterricht in ihrer Heimatstadt Traunstein (Oberbayern) bei Nele Weißmann. Mit 12 Jahren wurde sie als Jungstudentin in die Klasse von Prof. Christine Hoock an der Universität Mozarteum Salzburg aufgenommen. Im Alter von 15 Jahren wechselte sie an das Musikgymnasium Schloss Belvedere Weimar, in die Klasse von Prof. Dominik Greger, wo sie 2019 ihren Bachelor begann. Derzeit studiert Antonia Hadulla im 3. Semester an der HfM Hanns Eisler Berlin bei Prof. Esko Laine (Berliner Philharmoniker).
Sie ist Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben und der Stiftung Villa Musica Rheinland-Pfalz. 2021 erhielt sie ein Stipendium der Hans und Eugenia Jütting Stiftung.
Sowohl solistisch als auch kammermusikalisch erspielte sie in den Jahren 2016- 2019 mehrere erste Bundespreise bei Jugend Musiziert und gewann 2018 in Düsseldorf als jüngste Teilnehmerin den 1. Preis beim Internationalen Anton-Rubinstein-Wettbewerb für Kontrabass.
Solistische Engagements hatte sie u.a. als Stipendiatin der Deutschen Stiftung Musikleben in Hamburg und im Rahmen der Lunchkonzerte in der Berliner Philharmonie. Im Herbst 2019 konzertierte Antonia Hadulla beim Marler Debüt im Theater Marl.
Als Solistin trat sie bereits mit der Salzburger Philharmonie unter der Leitung von Elisabeth Fuchs, dem Kammerorchester Darmstadt und 2021 zwei Mal mit der Philharmonie Baden-Baden unter der Leitung von Pavel Baleff auf.
Im Februar 2022 wird Antonia Hadulla zusammen mit dem Göttinger Symphonieorchester unter der Leitung von Nicholas Milton das Divertimento Concertante von Nino Rota aufführen.
Antonia Hadulla ist außerdem eine begeisterte Orchestermusikerin. So war sie 2017-2020 festes Mitglied des Bundesjugendorchesters und sie ist seit 2020 festes Mitglied der Jungen Deutschen Philharmonie.

Patrick Leung stammt aus Hongkong. Er studierte zunächst Violine bei Paul Roczek an der Universität Mozarteum Salzburg. Eine nachhaltige künstlerische Prägung erfuhr er durch den Kammermusikunterricht bei Rainer Schmidt und Imre Rohmann.
Seit Abschluss seines Violinstudiums ist Patrick Leung als Klavier-Korrepetitor an der Universität Mozarteum Salzburg tätig. Die intensive musikalische Zusammenarbeit mit Mitgliedern des Hagen Quartetts hat seine künstlerische Entwicklung stark beeinflusst.
Patrick Leung musiziert in verschiedensten kammermusikalischen Formationen mit Musikern wie Klara Flieder, Rainer Schmidt und Lukas Hagen. Mit Klara Flieder verbindet ihn seit 2010 eine regelmäßige Konzertätigkeit, einschließlich der Gesamtaufführung der Klavier-Violin-Sonaten von Mozart und Beethoven. Er ist offizieller Korrepetitor bei bedeutenden Musikfestivals und internationalen Wettbewerben.



Programm des Abends:

Ernest Bloch (1880-1959) Meditation Hebraique

Franz Schubert (1797-1828) Sonata VI (aus „Six Sonates pour le basson ou violoncel avec la Basse Continuë“)

  1. Allegro Moderato
  2. Adagio
  3. Allegretto

Reinhold Gliere (1875-1956) “Intermezzo und Tarantella” op. 9






Den Termin des nächsten Konzerts entnehmen Sie bitte unseren Ankündigungen. Danke.