Hans und Eugenia Jütting Stiftung

Pressemitteilung


Jütting-Konzert-Zyklus 2019 steht fest.
Musikstipendien im Wert von 53.000 € vergeben.

Stendal. Gute Nachrichten für Freude der Kammermusik! Die Jütting-Stiftung Stendal hat ihren Konzertzyklus 2019 zusammengestellt. Im kommenden Jahr wird es wieder acht Veranstaltungen mit Nachwuchsmusikern aus Deutschland und Polen geben. Sie gehören zu den talentiertesten Künstlern ihrer Altersgruppe in den betroffenen Fächern. In der aktuellen Ausschreibung gab es 27 zulässige Bewerbungen in den Disziplinen Klavier (10), Violine (12), Horn (1), Gitarre (2) und Holzbläser-Trio (2). Vier Bewerbungen stammten aus Polen, der Rest aus Deutschland. Eine Jury aus Prof. Ragna Schirmer (Klavier/Halle), Prof. Eckhard Fischer (Violine/Detmold), Prof. Robert Langbein (Horn/Dresden), Prof. Thomas Müller-Pering (Gitarre/Weimar) sowie Prof. Martin Spangenberg (Hölzbläser/Berlin) werteten Mitte November die mindestens 30minütigen DVD-Videoaufnahmen der Studierenden mit Werken aus drei Musikepochen aus. Der Vorstand der Stiftung beschloss nun, die Förderungen entsprechend dem Vorschlag der Dozenten zu vergeben. Damit stehen folgende Stipendiaten fest, die 2019 die folgenden Konzerte im Musikforum Katharinenkirche gestalten werden (jeweils 17 Uhr).

Fachjury von rechts nach links: Prof. Robert Langbein, Horn - Dresden, Prof. Eckhart Fischer, Violine - Detmold, Prof. Ragna Schirmer, Klavier - Halle, Prof. Martin Spangenberg, Holzbläser-Trio - Berlin, Prof. Thomas Müller-Pering, Gitarre - Weimar

Fachjury von rechts nach links: Prof. Robert Langbein, Horn - Dresden, Prof. Eckhart Fischer, Violine - Detmold, Prof. Ragna Schirmer, Klavier - Halle, Prof. Martin Spangenberg, Holzbläser-Trio - Berlin, Prof. Thomas Müller-Pering, Gitarre - Weimar