Hans und Eugenia Jütting Stiftung

Pressemitteilung


Der Hornist Aaron Seidenberg setzt am Sonntag, den 15.09.2019, um 17 Uhr im Musikforum Katharinenkirche Stendal die Konzertreihe der Jütting-Stiftung fort.

Stendal. Die Sommerpause ist vorbei. Der Hornist Aaron Seidenberg setzt am Sonntag, den 15. September, um 17 Uhr im Musikforum Katharinenkirche die Kammerkonzertreihe der Jütting-Stiftung fort. Akiko Nikami begleitet ihn am Flügel. Zunächst interpretieren die Musiker die Sonate für Klavier und Horn, op. 17. Ludwig van Beethoven schrieb sie innerhalb von nur zwei Tagen für das Wiener Debut von Europas damals berühmtestem Hornisten Giovanni Punto. Es folgen zwei Sätze aus Estampes von Claude Debussy. In den „Pagoden“ imitiert der Komponist traditionelle indonesische Melodien, in den „Gärten im Regen“ zeichnet lautmalerisch ein Wettereignis im Stadtpark Orbec (Normandie) nach – mit heulendem Wind, wütendem Gewitter und prasselnden Tropfen. Mit Paul Dukas steht ein weiterer Franzose auf dem Programm. Von ihm ist die Vianelle zu hören, ein forderndes Examensstück für das Pariser Conservatoire im Jahr 1906, das es wegen seiner erfrischenden Melodien bald zu einiger Popularität brachte. Mit dem Andante für Horn und Klavier von Richard Strauß klingt die erste Hälfte aus. Es entstand zur Silberhochzeit seiner Eltern und wurde erst als opus posthumum veröffentlicht. Nach der Pause geht es mit Fantasiestücken von Robert Schumann weiter. Dabei handelt sich lediglich um Arrangements für das Horn. Opus 12 ist eigentlich ein achtteiliger Klavierzyklus, der von E. T. A. Hoffmanns Sammlung „Fantasiestücke in Callots Manier“ inspiriert wurde. Opus 73 sah ursprünglich eine Besetzung mit Klarinette und Piano vor. Es enthält Miniaturen, die für Schumanns Spätwerk so typisch sind. Wegen ihres durchweg beschaulichen Charakters und ihrer schlichten Formen hat man sie als Rückzug in die biedermeierliche Idylle gedeutet. Schließlich ist noch die Sonate Es-Dur für Horn und Klavier op. 101 von Edwin York Bowen zu hören.

Aaron Seidenberg

Der Hornist Aaron Seidenberg setzt am Sonntag, den 15.09.2019, um 17 Uhr im Musikforum Katharinenkirche Stendal die Konzertreihe der Jütting-Stiftung fort..

Aaron Seidenberg, Jahrgang 1998, stammt aus Blankenburg (Harz). Er besuchte das Musikgymnasium Schloss Belvedere und das Hochbegabtenzentrum der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar. Seit 2017 studiert er Horn an der Universität der Künste in Berlin unter Professor Christian Dallmann. Seidenberg errang bei Jugend musiziert mehrere erste und zweite Preise auf der Bundesebene. 2018 gewann er eine zweijährige Akademiestelle in der Kammerakademie Potsdam, wo er seither als Hornist tätig ist. Als Solist sammelte Seidenberg mit dem Leipziger Sinfonieorchester und dem Orchester des Musikgymnasiums Schloss Belvedere Erfahrungen. Er ist Stipendiat des Landes Thüringen, beim Yehudi Menuhin – Live Music Now Berlin e.V. und bei der Jütting-Stitung Stendal.
Karten zu 5 € (ermäßigt: 2,50 €; Schüler/Studierende: 0,50 €) sind nur an der Abendkasse erhältlich.