Hans und Eugenia Jütting Stiftung

Pressemitteilung


24. Musikschulpreis der Hans und Eugenia Jütting-Stiftung

Stendal. Die Hans und Eugenia Jütting-Stiftung Stendal fördert nicht nur junge Menschen im Studienfach Musik und bei der postgradualen Fortbildung, sondern richtet jeweils im Frühjahr auch einen Wettbewerb für Schüler der öffentlichen Musikschulen in Sachsen-Anhalt aus. In diesem Jahr waren die Fächer Blasinstrumente, Streichinstrumente, Klavier und Gitarre für die Solowertung sowie Klavier vierhändig, Duo Klavier/Streichinstrument sowie Duo Kunstlied für die Ensemblewertung ausgeschrieben. Wegen der Corona-Pandemie wurde der Ausscheid online durchgeführt. Für 17 Wertungen mit insgesamt 19 jugendlichen Teilnehmern wurden USB-Sticks mit Wettbewerbs-Beiträgen eingesandt. Für die Vor- und Endrunde mussten jeweils mindestens zwei vollständige Werke oder Sätze aus zwei Epochen eingespielt werden. Aus den Beiträgen wählte eine Jury in einer Videokonferenz die Preisträger aus. Das Gremium war auch in diesem Jahr wieder aus Professoren und Dozenten zusammengesetzt. Ihm gehörten Stefan Lietz (Berlin, Klavier und Vorsitz), Prof. Johannes Kittel (Berlin, Streichinstrumente), Andreas Suchlich (Jena, Blechblasinstrumente), Katharina Schumann (Weimar, Holzblasinstrumente), Prof. Thomas Müller-Pering (Weimar, Gitarre) und erstmals Nandi Stolzenburg (Weimar, Gesang) an. Als Preisträger wurden bestimmt:

Erste Preise im Wert von jeweils 750 €
Michael Nagel, Klavier, Musikschule Merseburg | Antonia Jacob, Klarinette, Kreismusikschule Mansfeld-Südharz

Zweite Preise im Wert von jeweils 500 €
Marvin Große, Gitarre, Musikschule Naumburg | Til Schöppe, Saxofon, Kreismusikschule Mansfeld-Südharz | Duo Kunstlied: Paula Schmidt, Gesang und Andy Maurice Behrendt, Klavier, Musikschule Oschersleben

Dritte Preise im Wert von jeweils 250 €
Til Schöppe, Klarinette und Bass-Klarinette, Kreismusikschule Mansfeld-Südharz | Richard König, Klavier, Kreismusikschule Harz

Belobigung
Marie Sibbel, Trompete, Musik- und Kunstschule Stendal